Ein Leben lang im TVI

Eindrücke von der TVI-Vereinsehrung 2016

Mehrere hundert Jahre Vereinszugehörigkeit kamen bei der diesjährigen Ehrung des TV Isselhorst zusammen. Traditionell lud der Verein seine langjährigen und verdienten Mitglieder zu einer Feierstunde ins Isselhorster Landhaus ein. „So jung kommen wir nicht mehr zusammen“ war das allgemeine Motto des Vormittags. Und so trafen mit Hans Heinig und Harald Bollmeyer, die für sagenhafte 75 und 70 Jahre Vereinsmitgliedschaft geehrt wurden, zwei Urgesteine aufeinander, die beinahe ihr gesamtes Leben im Verein verbracht haben. Beide erinnern sich noch an die Zeit als der TV Isselhorst unter dem Einfluss der Nationalsozialisten noch TuS Isselhorst heißen musste.

70-und-75-jahre

Für mich ist die Ehrung der Jubilare eine der schönsten Veranstaltungen im Vereinskalender, denn hier lernt man immer wieder Menschen kennen, die uns über Jahrzehnte lang die Treue halten. Ohne sie könnte der Verein nicht existieren“, freute sich Frank Westerhellweg, 2. Vorsitzender des TV Isselhorst. Dazu gehören auch Rolf Torwiehe, Gerhard Kochbeck und Dieter Hülsmann, die die goldene Ehrennadel für ihre 60 bzw. 65jährigen Mitgliedschaft bekamen.

60-und-65-jahre

Die Ehrung der Jubilare ist auch immer eine willkommene Gelegenheit in Erinnerungen zu schwelgen. So war es 1976 als im TV Isselhorst eine völlig neue Sportart angeboten wurde. Mit dem Vereinseintritt von Elke und Helmut Muth konnte man von da ab auch Judo im TVI betreiben. „Mit so viel Andrang hatte ich wirklich nicht gerechnet“, erinnert sich Helmut Muth an seinen ersten Tag im Verein. Er und seine Frau Elke durften die Ehrung für 40jährige Vereinszugehörigkeit entgegen nehmen.

40-jahre

Auch abseits der Jubiläen sagte der TVI an diesem Tag danke. Und zwar zu besonderen Mitgliedern, die sich auf verschiedenste Weise für den Verein engagieren. So dankte Frank Westerhellweg Uwe Bastert, der Anfang des Jahres die Leitung der Handballabteilung nach vielen Jahren abgegeben hatte. Und auch ohne den Einsatz von Klaus Emde wäre die Handballabteilung heute nicht das was sie ist. „Wenn ich irgendein Foto zum Thema TVI-Handball brauche, egal aus welchem Jahrzehnt, weiß ich: Klaus Emde hat es“, dankte ihm der zweite Vorsitzende für seine unermüdliche ehrenamtliche Arbeit.klaus-emde

bastert-und-eckernkamp

 

 

 

 

Bei musikalischer Untermalung des Saxophon-Duos ließen alle den Vormittag gemütlich ausklingen und hoffen auf ein Wiedersehen bei einer der nächsten Ehrungen.

Bericht: Kristina Scheibner

 

Kommentare sind geschlossen.